OmniVision:
Erfolgreich seit mehr als 15 Jahren

Im Jahr 2004 hat die OmniVision GmbH ihren Geschäftsbetrieb in Puchheim bei München aufgenommen. Aus dem anfänglichen „Startup“ hat sich mittlerweile einer der führenden Anbieter von Arzneimitteln und Medizinprodukten rund ums Auge in Deutschland entwickelt. Mehr als 80 festangestellte Mitarbeiter in Deutschland haben im Jahr 2019 einen Bruttoumsatz in Höhe von ca. 75 Millionen Euro erwirtschaftet. Schon bald nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit in Deutschland wurde eine Niederlassung in der Schweiz gegründet. Ab 2011 kam Österreich dazu, 2019 ein Standort in Italien.

Burkhardt Hoffmann hat OmniVision 2004 gegründet. Aufbauend auf die Expertise durch seine langjährige Tätigkeit u. a. bei Dispersa (der heutigen Novartis Ophthalmics) und Dr. Winzer war es ihm von Anfang an wichtig, die Augenärzte und ihre Patienten mit qualitativ hochwertigen, aber trotzdem preiswerten augenheilkundlichen Produkten zu versorgen. Dazu gehörte die Rettung zahlreicher etablierter Ophthalmika, die von größeren Konzernen als „unrentabel“ eingestuft wurden. Eine wichtige Devise von B. Hoffmann  war und ist zudem: „Standardtherapie muss preiswert sein“. Für den Arzt bedeutet das, dass er die notwendigen Medikamente verordnen kann, ohne sein Budget übermäßig zu belasten. Auch in Zukunft will die OmniVision ein innovatives, inhabergeführtes Familienunternehmen im Spezialgebiet Augenheilkunde bleiben. Mit Patrick Hoffmann ist inzwischen die zweite Generation der Familie im Unternehmen tätig. Seit 2019 ist P. Hoffmann als Geschäftsführer neben seinem Vater tätig.

Konservierungsmittelfreiheit:
Die Vorteile liegen auf der Hand

OmniVision geht konsequent auch den Weg der Erweiterung der Produktpalette ohne Konservierungsmittel. Konservierungsmittel in Augentropfen können zu Augenreizungen und lokaler Unverträglichkeit führen, insbesondere bei erforderlicher Dauertherapie. Falls eine Konservierung unumgänglich ist, haben Typ und Konzentration des Konservans Einfluss auf die Verträglichkeit. Bei OmniVision finden sich viele konservierungsmittelfreie Medikamente und Tränenersatzmittel als Einzel- und Multidosen. Dazu gehört beispielsweise Hyaluronsäure als Hylo-Vision® SafeDrop® in einem innovativen Mehrdosenbehälter, der nach Anbruch bis zu 6 Monate genutzt werden kann. Ein besonderer Coup gelang OmniVision 2018 mit der Markteinführung des ersten  konservierungsmittelfreien Brimonidin. Mit Brimo-Vision® sine steht der in der Glaukomtherapie bewährte Alpha2-Agonist (in der konservierten Form als Alphagan® bekannt) nunmehr erstmalig in unkonservierter Form zur Verfügung.

Produktpalette OmniVision

  • Glaukommedikamente, z.B. Brimo-Vision® sine
  • Tränenersatzmittel, z.B. Hylo-Vision®
  • Antibiotika, z.B. Ofloxa-Vision®
  • Antiallergika, z.B. Azela-Vision® sine
  • Antiphlogistika, z.B. KetoVision®
  • Virustatika, z.B. AciVision® Augensalbe
  • Vitalstoffe (AMD und Retina), z.B. CentroVision®
  • Pflanzliche Präparate, z.B. Herba-Vision®
  • Diagnostische Hilfsmittel, z.B. Thilorbin®

Differenzierte Behandlungsoptionen

Eine Therapie sollte in jedem Fall auf den individuellen Patienten optimal abgestimmt werden. Beispielsweise gibt es bei Patienten mit trockenem Auge sehr unterschiedlich ausgeprägte Beschwerden und Befunde. Zur Individualisierung der Therapie bietet OmniVision in der Hylo-Vision®-Linie Hyaluronsäure mit leichter, mittlerer und hoher Viskosität an. Dabei sind die ausgewiesenen Viskositäten verlässlich, da sie einheitlich alle mit dem gleichen Messverfahren bestimmt wurden. Augentropfen zur Benetzung gereizter und brennender Augen mit wertvollen pflanzlichen Bestandteilen erfüllen zudem den Wunsch vieler Patienten nach natürlichen, verträglichen, nebenwirkungsarmen Medizinprodukten.

Freude am Sehen

„Freude am Sehen“ lautet seit Beginn die Devise von OmniVision. Damit diese Freude möglichst lange erhalten bleibt, bietet OmniVision unter der Marke CentroVision® auch Nahrungsergänzungsmittel zum Erhalt der normalen Sehkraft und bilanzierte Diäten zur Therapie der trockenen AMD an. Mineralstoffe und Vitamine stehen hierbei in unterschiedlichen Kombinationen zur Verfügung. Die Produkte enthalten zudem freies Lutein (FloraGloTM), Zeaxanthin (zeaone®) bzw., wo zugesetzt, gereinigtes marines Omega-3-Konzentrat (Epax®). Verbesserungen in der Galenik, wie z.B. bei CentroVision® AMD Premium, verringern die Einnahmefrequenz und unterstützen eine optimierte Resorption. Auch bei diesen Produkten, die von den Verbrauchern bzw. Patienten selbst gezahlt werden müssen, achtet OmniVision auf eine günstige Preisgestaltung.

OmniMed® Praxis-Shop

Aufgrund der engen Verbundenheit mit den Augenärzten hat OmniVision mit dem OmniMed® Praxis-Shop einen eigenen Vertriebsweg geschaffen, der es ermöglicht, freiverkäufliche Ophthalmika zu besonders günstigen Bedingungen in der Praxis direkt an den Patienten abzugeben. Die Produkte aus der OmniMed®-Palette sind ausschließlich beim Augenarzt erhältlich, nicht in der Apotheke oder im Internet.

OmniVision: Visionen auch für die Zukunft

Für die kommenden Jahre haben Burkhardt und Patrick Hoffmann den Plan, die Angebotspalette in allen Sparten mit qualitativ hochwertigen Produkten zu erweitern und, falls erforderlich, auch das eine oder andere Präparat zu retten. Die Unternehmensführung und die Mitarbeiter von OmniVision leben gemeinsam eine Mission: